EWC DE

🇩🇪 24h Motos 2023: ERC ENDURANCE DUCATI ERPOKERT STARTPLATZ SECHS🇩🇪

Startplatz sechs für die Ducati Panigale V4R mit der Startnummer #6 von ERC Endurance Ducati beim Saisonauftakt der FIM Endurance World Championship 2023. Bei den 24 heures Motos von Le Mans werden Philipp Öttl (GER), David Checa (ESP) und Chaz Davies (GBR) am morgigen Samstag (15. April) um 15:00 Uhr in die Tagesdistanz starten. 

Das Qualifying vom Donnerstag sollte das entscheidende werden. Kurz vor dem Start zum ersten Durchgang für die Fahrer mit der blauen Armbinde, hatte es geregnet. Reifenpoker war angesagt, denn der Circuit Bugatti von Le Mans trocknet bekanntlich schnell auf. Hinzu kam noch ein Abbruch nach mehreren Stürzen, der der Piste weitere Zeit zum Trocknen gab. Öttl kam am Ende auf eine Zeit von 1:40,245 Minuten, was zeigt, dass die Piste eben streckenweise doch noch nass war. 

Auch im ersten Durchgang der Fahrer gelb gab es immer wieder Regentropfen. Dennoch zeigte Checa mit 1:36,989 Minuten eine starke Leistung und klassierte sich im vorderen Teil des Feldes. Für Davies blieb nach einem erneuten Regenschauer dann eine eindeutig nasse Piste und er fuhr in 1:50,113 Minuten seine Zeit. Im Rundenmittel der zwei schnellsten Piloten bedeutete das eine Zeit von 1:38,617 Minuten und damit den sechsten Startplatz. 

Schaut man allerdings auf das trockene freie Training vom Donnerstagvormittag, dann steht ERC Endurance Ducati mit dem zweiten Platz nur knapp geschlagen da. In 1:36,084 Minuten klassierte sich das Trio nur etwas über einer Zehntelsekunde hinter den Schnellsten des BMW-Werksteams. 

Das Qualifying vom Freitag fiel dann nicht nur buchstäblich ins Wasser. Seit der Nacht hatte es durchgängig geregnet, sodass eindeutige Bedingungen vorzufinden waren. Öttl und Checa erkundeten die Strecke und testeten auch eine neue Regenreifengeneration von Pirelli.

Checa hatte in seinem QP2 einen Sturz in der Garage-Vert-Kurve zu verzeichnen, blieb selbst aber unverletzt.

Der Rennstart erfolgt am Samstag (14. April) um 15:00 Uhr, der Zieleinlauf ist am Sonntag um die gleiche Uhrzeit. Den Start für #6 ERC Endurance Ducati wird Philipp Öttl fahren.

Philipp Öttl:
Wir sind bereit für das Rennen morgen und dann soll es ja auch trocken sein. Ich denke, dass wir im Trockenen ganz vorn mit mischen werden. Momentan bin ich schon ein wenig aufgeregt, denn schließlich soll ich den Start fahren. Das ist ja auch etwas Besonderes und eine Ehre, wenn man mal in Le Mans den Start fährt. Aber ansonsten wird es eben auch wieder ein 24 Stunden Rennen und da ist das erste und oberste Ziel, durchzukommen. Wenn uns das gelingt, wollen wir natürlich am liebsten am Ende auf dem Podest stehen. 

David Checa:
Zuerst einmal möchte ich mich bei meinem Team für den Sturz im zweiten Qualifying entschuldigen. Mir geht es gut, aber ich habe der Mannschaft da noch mal einiges an Arbeit beschert. Davon ab denke ich, dass wir gut aufgestellt sind für das Rennen. Die Qualfiyings waren alle mit Misch- und Regenbedingungen nicht so optimal und gerne hätten wir etwas weiter vorn gestanden und Punkte mitgenommen. Aber so war es ein Poker. Die 24 Stunden sind aber lang und wir haben gezeigt, dass wir im Trockenen die Pace für ganz vorn haben. Das wird unser Ziel sein: Durchkommen und das Podium anvisieren.

Chaz Davies:

Ich denke im Trockenen stehen wir gut da und gehören zu den schnellsten Teams im Feld. Leider waren beide meiner Qualifying-Sessions unter nassen Bedingungen. Daher bin ich am Freitag nicht mehr raus gefahren, denn es gab nichts zu gewinnen, aber viel zu verlieren. Startplatz sechs ist trotzdem keine schlechte Ausgangslage und ich denke, dass wir morgen an der Spitze des Feldes kämpfen können. Hoffen wir mal, dass sich das dann auch bis Sonntag um drei Uhr so hält und wir dann noch vorn dabei sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert