EWC DE

🇩🇪 24h Spa Francorchamps 2023: ERC Endurance Ducati muss vorzeitig aufgeben 🇩🇪

Spa Francorchamps, Belgien. ERC Endurance Ducati muss bei der zweiten Saisonstation der FIM Endurance World Championship 2023 auf der legendären Rennstrecke von Spa Francorchamps in den Ardennen vorzeitig aufgeben. Xavi Fores (ESP), Jesper Pellijeff (SWE) und David Checa (ESP) mischten vorn in der Verfolgergruppe der Spitze mit, als ein Getriebe-Problem dazu führte, dass man das Rennen beenden musste.

Fores war vom elften Startplatz aus los gefahren und nagte zu Ende seines Stints an den Top-Ten. Pellijeff und Checa übernahmen die nachfolgenden Stints auf der Endurance Ducati Panigale V4R und kämpften um Punkte und Top-Ten. Außerdem hoffte man auf die Nacht und kühlere Temperaturen, wo das Paket an sich besser funktionieren sollte. Doch es sollte nicht sein: Nach Fores‘ zweitem Stint musste ERC Endurance Ducati mit einem Getriebe-Problem aufgeben, welches nicht an Ort-und-Stelle in Spa behoben werden konnte. 

Das Team blickt nun nach vorn zum Bol d’Or in Le Castellet im September. Bei diesem Rennen konnte ERC Endurance Ducati letztes Jahr bis fast zum Schluss um den Sieg kämpfen. Das Ergebnis soll dort dieses Jahr besser werden. 

Abschließend wünscht das gesamte ERC Endurance Ducati Chaz Davies alles Gute und eine schnelle Genesung. 

Xavi Fores:
Was soll ich sagen – es war von Anfang an klar, dass das hier in Spa ein schwieriges Wochenende für uns wird, das wussten wir vorher. Am Ende hatten wir auch wieder mal kein Glück und mussten nach nur wenigen Stunden aufgeben. Wir hatten gehofft, dass wir ein paar Punkte holen können, aber es hat nicht sollen sein. Auf meinem letzten Stint habe ich gemerkt, dass das Schalten immer schwerer wird und das war dann der Anfang vom Ende. Es ist natürlich schade, das Wochenende so zu beenden, aber wir werden umso stärker bei der Bol d’Or zurück sein und dort wieder um das Podest kämpfen.

Jesper Pellijeff:
Eigentlich hatte ich mich darauf gefreut, viel mehr mit dieser schönen ProKASRO Ducati Panigale V4R EWC zu fahren und noch schneller zu werden, aber am Ende hat es nicht sein sollen. Wir mussten früh mit einem Technik-Problem aufgeben und unser Rennen war vorbei, ehe es eigentlich so richtig begonnen hatte. Ich möchte mich beim gesamten ERC Endurance Ducati bedanken, dass ich hier dieses Wochenende für sie fahren durfte, auch wenn es nicht so ausgegangen ist, wie wir gehofft hatten. 

David Checa:
Einmal mehr war das Glück nicht auf unserer Seite und wir mussten nach nur wenigen Rennstunden aufgeben. Natürlich ist das die Endurance und es kann immer alles passieren, aber wir wollten dennoch mehr. Wir wussten, dass es ein schwieriges Wochenende wird, aber wir wollten trotzdem ein gutes Rennen fahren und eigentlich auch Punkte für die Weltmeisterschaft sammeln. Wir müssen das jetzt abhaken und uns auf die Bol d’Or konzentrieren. Dort haben wir letztes Jahr bis fast zum Schluss um den Sieg gekämpft und wir wissen, dass wir dort stark sind. Und mit all den Verbesserungen, die wir mittlerweile an unserer Ducati Panigale V4R EWC haben, sogar noch stärker.